Infos zu
Werner Hucks 50+

CD Werner Hucks 50+, 2012

Werner Hucks 50+

Der 23.01.2012 war mein 50. Geburtstag. Ich verbrachte ihn auf einer Tournee mit Heino in Niedersprockhövel: Was kann es Größeres geben ;). Ja, das ist ein Teil von meinem Leben – egal was für ein Feiertag, Konzerte hatten immer Vorrang und alles andere musste warten.

Jetzt sind es über 30 Jahre, in denen ich als Musiker unterwegs bin, und ich wollte die Gelegenheit nutzen, zu meinem 50. eine Reihe von Stücken, die mir viel bedeuten, ohne Zeitdruck, ohne Verlagsauflagen, mit viel Konzertgitarre und dem schönen Sound, den Frank Röcher für meine Gitarre gefunden hat, aufzunehmen. Ich hab einfach drauflos gespielt und gesehen, auf welche Musik ich gerade „Hunger hatte”.

Herausgekommen ist eine Mischung aus vielen ruhigen, agogischen und Raum für Assoziationen lassenden Titeln. Bach durfte natürlich nicht fehlen, und einige an Filmmusik erinnernde Titel wie „Romance in the Golan Heights”, „Manu” und „It's You” entstanden als Improvisationen im Studio.

Wichtig wurde mir während der Aufnahmen eine „Jazzecke”, bei der mir meine höchstgeschätzte Studienkollegin aus Kölner Zeiten, Birgitta Schaub, geholfen hat.

Auch eine Anbindung an meine Familie hat mir viel bedeutet: Zwei Titel, die ich von meinem Vater übernommen habe, die wunderschönen Kinderbilder von Onkel Günther und das großartige „Gracias a la Vida”, das meine Schwester Elke so wunderbar intensiv singt und das gleichzeitig mein Credo nach 50 Jahren sein soll: Danke an das Leben!
 
Da ich gerade beim Danken bin: Einen ganz großen und besonders herzlichen Dank möchte ich all denen sagen, die meine Musik auf CD/MC/LP gehört und/oder meine Konzerte besucht haben und mein musikalisches Treiben zum Teil seit vielen Jahren begleiten! Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen, den Applaus und natürlich auch das Kaufen meiner Tonträger! Es bedeutet mir sehr viel und nur dadurch konnte meine Leidenschaft zu einem Beruf werden!
 
Jetzt, beim Durchhören der Titel, stelle ich fest, dass meine Musik entspannter, atmender, tiefer und ruhiger geworden ist (das scheint mir zu meiner neuen Lebensphase 50+ gut zu passen). Die Freude an jazzigen Harmoniefolgen ist geblieben, Percussions in Verbindung mit Gitarre finde ich immer noch großartig, und an die heilsame Wirkung von schwingenden Gitarrensaiten glaube ich jedes Jahr mehr.

Apropos Glaube: Der ist mir erhalten geblieben, und so möchte ich mich mit meinen Lieblingsversen Psalm 108,1 und 2 verabschieden: „Gott, mein Herz ist bereit. Ich will singen und spielen. Wach auf, meine Seele, wach auf, Psalter und Harfe. Ich will das Morgenrot wecken.”

Viel Freude beim Hören und hoffentlich bis bald in einem meiner Konzerte!

Werner Hucks

--

Titel:

01 Vanessa 3:17 (Werner Hucks)
Eine schöne entspannte Melodie, die Ralf Gustke mit viel Kreativität auf seinen Percussions begleitet hat. Danke Ralf!

Anspieltipp „Vanessa” (MP3)!

02 Jesu bleibet meine Freude, BWV 147 4:04 (Johann Sebastian Bach, Bearbeitung: David Qualey)
Eine großartige und eigenständige Bearbeitung von David Qualey für Quintgitarre. Ich habe sie auf meiner Gitarre mit Kapodaster im 7. Bund eingespielt.

03 Mittagspause 3:10 (Werner Hucks)
Diese Melodie habe ich 1979 geschrieben, und ich mag sie immer noch sehr! Zeit, sie noch mal aufzufrischen. Für alle Gitarre spielenden Hörer: Auf meiner Webseite gibt es diese und andere Kompositionen von mir in Noten und Tabulatur zum Herunterladen.

04 It's You 1:58 (Werner Hucks)
Aus den Buchstaben zweier Namen habe ich das Motiv dieser Improvisation abgeleitet. Sozusagen ein musikalisches Rätsel…

05 Großer Gott, wir loben dich, Te Deum laudamus 2:56 (trad. 4. Jahrhundert bzw. Ignaz Franz; Bearbeitung: Werner Hucks)
Dieser Choral ist für mich die Nationalhymne der Christen, egal welcher Konfession.

06 Kaiphas Palace 1:42 (Werner Hucks)
Genau wie Titel 05 eine Idee meines Vaters. Bei seinen Israel-Aufenthalten hat er sich wohl sehr in die Atmosphäre einzelner Stellen aus dem Neuen Testament hineingedacht. Bei dem Palast des Kaiphas fiel ihm diese Melodie ein.

07 Romance in the Golan Heights 4:45 (Werner Hucks)
2008 unternahmen wir zu dritt eine Motorradreise von Siegen nach Jerusalem (für Reiselustige: www.siegen-jerusalem.de). Für mich war die spürbare Spannung zwischen der arabischen und israelischen Lebensweise einer der stärksten Eindrücke dieser Reise. Bei der Improvisation „Romance in the Golan Heights” musste ich an eine Stelle auf den Golanhöhen auf jordanischer Seite denken, von der aus wir den See Genezareth sehen konnten. Ich stellte mir vor, wie sich zwischen einem israelischen Mädchen und einem arabischen Jungen, trotz der Gewalt und Spannung um sie herum, eine Beziehung entwickelt. Am Abend hatte uns ein Einheimischer erzählt, dass dort früher eine offene Grenze war, wo alle Arten von Kontakten möglich waren.

08 Präludium Es-Dur BMV 998 2:55 (Johann Sebastian Bach, Bearbeitung: Werner Hucks)
Ein Klassiker für Gitarristen.

09 Mai in München 4:05 (Werner Hucks)
München von seiner schönsten Seite: traumhaftes Wetter, herrliche Orte, ein fantastisches Open-Air-Konzert und eine äußerst charmante „Reiseführerin” ;). Das lange Solo habe ich auf meiner Puglisi-Gitarre (von ca. 1890) eingespielt. Ich mag diesen "klirrenden" Sound ;).

10 Präludium a-Moll aus der 2. Suite für Violoncello solo BWV 1008 3:49 (Johann Sebastian Bach, Bearbeitung: Werner Hucks)
Im Sommer 2010 war ich für einige Wochen in Peru. Besonders hat mich der Regenwald mit seiner unfassbaren Klangkulisse beeindruckt. Mehrmals bin ich morgens gegen 6:00 Uhr mit meinem Aufnahmegerät in die Natur gegangen und habe diese Klänge aufgenommen: pure Musik und eine Freude, Bach dazu zu spielen.

11 Manhã de Carnaval, Black Orpheus 4:21 (Luiz Bonfá, Bearbeitung: Werner Hucks)
1962 war nicht nur mein Geburtsjahr, sondern auch ein wichtiges Jahr für die Musikrichtung Bossa Nova. Einer der ganz großen Hits aus dieser Zeit ist der Titel „Manhã de Carnaval” bzw. „Black Orpheus” von Luiz Bonfá aus dem Film „Orfeu Negro”, der 1959 mit Laienschauspielern in Rio gedreht wurde: absolut sehenswert!

12 You Took Advantage of Me 3:43 (Richard Rodgers/ Lorenz Hart)
Bei diesem 1928 geschriebenen Titel von Richard Rodgers und Lorenz Hart aus dem Musical „Present Arms”, bei dem Birgitta Schaub mir so wunderbar hilft, habe ich mich eng an die Version von Ella Fitzgerald und Joe Pass von der LP „Fitzgerald & Pass… Again” (1976) gehalten, über die ich übrigens auch meine Diplomarbeit in Köln geschrieben habe.
 
13 Rain 2:36 (Eugene Ford)
1927 aus der Zeit des Vaudeville. Ich mag die herrlichen Koloraturen von Birgitta. Tonmalerisch wird die etwas „bewölkte” Atmosphäre eines Regentages eingefangen. Selten gespielt und gesungen, aber sehr schön!
 
14 Manu 10:54 (Werner Hucks)
Von der tristen Regenstimmung direkt in den Regenwald von Peru. Eine fast elfminütige „First-Take”-Improvisation zu diesen herrlichen Naturklängen.
 
15 Sandy Island 2:56 (Werner Hucks)
Wie lange wird es sie noch geben, die Inseln, die nur knapp über dem Meeresspiegel liegen? Es war ein Genuss, auf dieser kleinen Insel im Karibischen Meer einige Stunden Zeit zu haben, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und die verschiedenen Farbschattierungen des Meeres zu bewundern.
 
16 Air/ Präludium BWV 1068 und 846 4:29 (Johann Sebastian Bach, Bearbeitung: Werner Hucks)
Während der Heino-Kirchenkonzerte habe ich oft diese zwei Bach-Melodien, eine kurze Version der „Air“, die nahtlos ins Präludium aus dem „Wohltemperierten Klavier Nr. 1” übergeht, als Gitarrensolo gespielt. Unser Lichttechniker hat dabei oft gegen Ende dieser Stücke den Spot von mir auf das Kreuz im Altarraum (falls vorhanden) geschwenkt und das „Saallicht” heruntergedimmt. Ganz im Bachschen Sinne von „S.D.G.”, „Soli Deo Gloria”, dem alleinigen Gott die Ehre.

17 Gracias a la vida 4:46 (Violeta Parra)
Bei allen Gedanken und Emotionen, die mich beim Eintritt in meinen neuen Lebensabschnitt 50+ begleiteten, war eine Grunddankbarkeit für all das, was ich schon erlebt habe, das stärkste Gefühl. In „Gracias a la vida“ finde ich viel davon ausgedrückt und, meine liebe Schwester: großartig gesungen, meinen Respekt und vielen Dank!

Gesamtlänge: 1:06:36

Sängerinnen und Musiker:
Birgitta Schaub (Titel 12 und 13)
Dr. Elke Otto (Titel 17)
Ralf Gustke (Titel 1, 4, 7, 9, 11 und 15)
Ernesto Arrendell (Titel 07)

Vielen Dank,…
Frank (Röcher), für deine wie gewohnt hervorragende Arbeit!

Paul (Yates), was hast du dich eingesetzt! Noch nie sah ich so gut aus ;).

Anke (Schillai), fantastische Designideen mit viel Wissen, Herz und Verstand!

Ralf (Gustke), dass du jetzt schon zum dritten Mal bei meinen Produktionen dabei warst und dich wieder SO eingebracht hast.

Ernesto (Arrendell), für deine Sounds bei „Romance in the Golan Heights”.

Birgitta (Schaub), für das Wiederbeleben dieser schönen Jazztitel! Ich freue mich auf mehr!

(Dr.) Elke (Otto), für dein Hineindenken und -fühlen in dieses kostbare Lied von Violeta Parra!



Zum Shop Hier bestellen!

Zum Seitenanfang